Von der IHK für Niederbayern in Passau
öffentlich bestellter und vereidigter
Sachverständiger für Hotel- und Gast-
stättenbetriebe
Zertifizierter Wirtschaftsmediator (IHK)
Sachverständigen-Mediator

Sachverständige



Die Bezeichnung Sachverständiger ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Die Folge: Auch Gutachter, die nicht ausreichend qualifiziert sind, bezeichnen sich als Sachverständige. Zuweilen sind Gutachter auch mit der Vermittlung von Kauf- oder Pachtobjekten oder von Versicherungen befasst. Eine unabhängige, unparteiliche und fachlich qualifizierte Bewertung ist hierbei möglicherweise fraglich.

Um wirkliche Experten von nicht qualifizierten Anbietern abzugrenzen, sieht die deutsche Gesetzgebung die öffentliche Bestellung vor. Diese bescheinigt einem Sachverständigen, dass er auf einem bestimmten Gebiet besonders qualifiziert ist.

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige:

  • müssen einen Eid dahingehend leisten, dass sie ihre Gutachten und sonstigen Aufgaben unparteiisch, weisungsfrei, unabhängig, gewissenhaft und persönlich erstatten
  • werden nur dann öffentlich bestellt, wenn sie zuvor besondere Sachkunde nachweisen und wenn keine Bedenken gegen ihre persönliche Integrität bestehen
  • sind in Gerichtsverfahren bevorzugt zur Gutachtenerstattung heranzuziehen; andere Sachverständige dürfen in Gerichtsverfahren nur dann mit einer Gutachtenerstattung beauftragt werden, wenn besondere Umstände dies erfordern ( 404 Abs. 2 ZPO; 73 Abs. 2 StPO)
  • unterliegen während der Zeit ihrer öffentlichen Bestellung einem umfangreichen Pflichtenkatalog mit entsprechender Kontrolle durch die bestellende Industrie- und Handelskammer
  • verlieren ihre öffentliche Bestellung durch Widerruf, wenn sie gegen den Pflichtenkatalog verstoßen.

Die Tätigkeit öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger ist in 36 GewO geregelt.

Wer öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige beauftragt, erhält somit Sicherheit für unternehmerische, gerichtliche und private Entscheidungen.

Es bedeutet auch: Dritte, denen Gutachten öffentlich bestellter Sachverständiger vorgelegt werden, können sich auf die Ergebnisse i. d. R. verlassen. Ein solches Gutachten stärkt zugleich den Ruf und die Position des Auftraggebers. Er steht nicht im Verdacht, sich auf ein parteiisches Gutachten zu verlassen.